Welche Periodenunterwäsche bei starker Blutung?

Periodenunterwäsche

Veröffentlicht am : 06 Juni 20224 minimale Lesezeit

Tampons, Binden und mittlerweile auch Menstruationstassen, sind in größeren Städten in jeder gut sortierten Drogerie zu finden. Es gibt aber noch eine weitere Alternative im Bereich der Hygieneartikel für Frauen, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Periodenunterwäsche, genauer gesagt die Periodenunterhose, ist eine sichere und bequeme Möglichkeit auch bei starker Regelblutung mit einem guten Gefühl durch den Alltag zu kommen. Ein qualitativ hochwertiges Produkt, bietet verschiedene Modelle für die jeweilige Periodenstärke an und gewährleistet auslaufsichere Tragezeiten bis zu 12 Stunden. Sie finden online eine Bandbreite von Produkten. Recherchieren Sie dazu zum Beispiel Schlagworte wie „Slip Menstruation“ in der Suchmaschine Ihrer Wahl oder besuchen eine Anbieterwebseite wie sistersrepublic.de.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl der Menstruationshose achten?

Unabhängig von der Stärke der Menstruation, sollte Periodenunterwäsche einige Qualitätsmerkmale erfüllen. Die Hauptaufgabe des Produktes ist zunächst das Auffangen und Einschließen des Blutes. Die Menstruationshose sollte dazu aus mehreren Schichten verschiedener High-Tech-Gewebe bestehen, die unterschiedliche Funktionen haben. Das Material muss die Flüssigkeit schnell aufsaugen können und sicher in die nächste Ebene weiterleiten. Dabei sollte die Oberfläche, zu der der Hautkontakt besteht, zügig trocknen, um einem Nässegefühl und Geruchsbildung vorzubeugen. Sie sollte antibakteriell sein und über die gesamte Tragezeit hygienisch bleiben.
Das Blut muss auslaufsicher eingeschlossen werden. Dazu wird in der Herstellung beispielsweise ein beschichteter Stoff eingearbeitet, der die Flüssigkeit aufnimmt und nach außen hin nicht wieder abgibt. Ein seriöser Anbieter verwendet Materialien aus biologischer Herstellung, damit keine Schadstoffe in den Körper gelangen können.
Bei all diesen Funktionen muss der Slip trotzdem dünn, leicht und flexibel sein.
Ein gutes Gesamtpaket ist schlussendlich dann stimmig, wenn alle der bereits genannten Kriterien erfüllt sind und obendrein das Design der Menstruationsunterwäsche ansprechend ist.

Was muss die Periodenunterhose eigentlich genau auffangen?

Der Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Periode. Das kann für viele Frauen schmerzhaft sein, da die Muskulatur der Gebärmutter sich immer wieder zusammenzieht und entspannt. Diese Kontraktionen führen dazu, dass sich die über die letzten Wochen aufgebaute Gebärmutterschleimhaut ablöst und ausgeschieden werden kann. In diese Schleimhaut würde sich die Eizelle einnisten, sofern sie befruchtet wurde. Folglich wird im Falle einer Schwangerschaft keine Schleimhaut abgestoßen. Etwa die Hälfte des Blutes, das während der Periode abfließt, besteht aus frischem Blut wie es im restlichen Körper vorhanden ist. Den restlichen Teil macht die Gebärmutterschleimhaut und Scheidenflüssigkeit aus. Die Gebärmutterschleimhaut besteht aus Zellen, die der der Haut ähneln, schleimproduzierenden Drüsen und Gewebe, das mit Blutgefäßen durchzogen ist.
Die Beschaffenheit, Farbe und Konsistenz der Monatsblutung ist nicht immer gleich. Mal fließt das Blut leichter ab, mal ist es eher dickflüssig. Es können auch geleeartige Blutklumpen im Blut enthalten sein.
Hochwertige Menstruationsunterwäsche berücksichtigt all diese Faktoren.

Wann gilt eine Periode als zu stark?

Laut Lehrbuch haben Frauen einen Zyklus von etwa 28 Tagen. Tatsächlich ist aber jeder Körper und jede Frau verschieden, weshalb die Zyklusspanne von 21 – 35 Tagen variieren kann, ohne direkt als besonders auffällig zu gelten. Die Blutungsdauer beträgt 3-7 Tage. Während der Periode gehen etwa 30 – 70 Milliliter Blut ab. Das entspricht etwa 3 vollen Schnapsgläsern. Alles darüber gilt als starke Blutung. Wenn Tampons oder Binden häufiger als alle 1-2 Stunden gewechselt werden müssen oder der Alltag durch die Blutung beeinträchtigt ist, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden. Dieser kann Sie untersuchen und Ihnen entsprechende Medikamente verordnen. Ein hoher Blutverlust, kann zu Eisenmangel führen und sollte stets ernst genommen werden.
Etwa 20 Prozent der Frauen leiden an zu starken Blutungen, der sogenannten Hypermenorrhoe und sind auf sichere Hygieneartikel wie Menstruationsunterwäsche angewiesen.

Plan du site