Die Natur hat viele Geheimnisse, und wenn sie uns einige gibt, verbirgt sie einige vor uns. Der Mann, dem es gelungen ist, die meisten ihrer Rätsel zu entschlüsseln, bleibt manchmal machtlos angesichts ihrer Größe und ihrer gewalttätigen Stöße. Die Umwelt zu schützen bedeutet nicht, dass wir vor Gefahren sicher sind, es bedeutet lediglich, sie zu minimieren. Die Natur hat immer etwas, das uns sowohl durch ihre Schönheit als auch durch ihre Stärke und Unbesiegbarkeit beeindruckt.  Deshalb müssen wir uns davor in Acht nehmen.

Was verstehen wir unter dem Begriff Natur?

Das Wort Natur hat mehrere Bedeutungen: die menschliche Natur, die Weite des Raumes inmitten der Natur, die Phänomene der Natur. Aber sobald wir das Wort mit der Umwelt in Verbindung bringen, werden wir uns mit allen Naturphänomenen befassen, sei es für eine wissenschaftliche, literarische oder bildliche Beschreibung. Der Begriff wurde auch von Philosophen wie J.J. Rousseau und Hobbes untersucht… Das Thema steht auch im Zentrum der Probleme mythologischer Schriften, aber auf ganz andere Weise, denn die menschliche Natur hat sich immer schon machtlos gezeigt vor “dem Willen der Götter”.

Die Naturgewalten, die das Überleben bedrohen können

Überschwemmungen, Wirbelstürme, Erdbeben, Vulkanausbrüche, der Planet Erde ist das Opfer schrecklicher Katastrophen. Heutzutage sind Naturkatastrophen immer häufiger und zerstörerischer geworden. Die schrecklichen Bilder, die uns von Fernsehsendern und Zeitungen präsentiert werden, zeigen uns, wie schrecklich die Natur ist: zahlreiche Opfer und beträchtliche materielle Schäden beim Tsunami im Pazifik (26. Dezember 2004), Überschwemmungen in New Orleans (Hurrikan Katrina, August 2005), Erdbeben in Pakistan (8. Oktober 2005) oder auf der Insel Java (2006), der Sturm in Frankreich am 26. Dezember 1999, Erdrutsche auf den Philippinen (17. Februar 2006), in Mexiko, Venezuela usw.

Zusätzlich zu diesen gewalttätigen Katastrophen, die Schlagzeilen machen, bleiben andere Phänomene von der Öffentlichkeit unbemerkt, weil sie sich außerhalb dicht besiedelter Gebiete befinden und viel weniger Schaden anrichten: Erdbeben, Überschwemmungen, Tornados, Vulkanausbrüche usw. Jeden Tag wird die Erde von kleinen und großen Erdbeben durchsetzt und von Stürmen und Winden heimgesucht. Um sich dessen bewusst zu sein, ist es notwendig, spezialisierte Organe wie Überwachungs- oder Forschungsinstitute zu konsultieren (z.B. bei Erdbeben den Universitätsdienst Incorporated Research Institutions for Seismology in den Vereinigten Staaten oder das Euro-Mediterranean Seismological Centre – EMSC).

Der Klimawandel ist seine Auswirkungen

Heute sprechen wir über das Phänomen des Klimawandels oder der Klimastörungen. Sie wird anerkannt, wenn die Jahreszeiten nicht mehr ihre üblichen Merkmale aufweisen. Der Mensch, der glaubte, der Natur mit seiner Technik seinen Willen und seine Wünsche aufzwingen zu können, ist heute nicht in der Lage, sich ihr zu stellen und zu leben, ohne die schädlichen Folgen zu erleiden.

Der Mann hat sich wie ein missbrauchender Ehemann verhalten, der seiner Frau all seine Wünsche aufzwingt, ohne zu berücksichtigen, dass sie ein sensibles Wesen ist, dass man ihr zuhören und sie respektieren muss, und hier erntet er, was er gesät hat. Er verwendet chemische Produkte, Pestizide und Umweltverschmutzer, die nicht wiederverwertbar sind und deren Auswirkungen sehr schädlich für die Gesundheit der Umwelt sind, wie z.B. die Zerstörung der biologischen Vielfalt oder Veränderungen der Luftqualität. Ihr Egoismus hört damit nicht auf, aber trotz aller Sensibilisierungs- und Mobilisierungskampagnen erschöpft sie weiterhin die natürlichen Ressourcen der Erde. Alle Versuche, die von der Menschheit verursachten Schäden zu beheben, waren vergeblich: Wasserverschwendung, Raubbau an den Ressourcen, Entwaldung…

Der Klimawandel ist das Ergebnis steigender Konzentrationen von Treibhausgasen, die vielfältige, schwer zu identifizierende Folgen wie regionale und globale Veränderungen von Temperatur, Niederschlag und anderen Klimavariablen haben werden. Dies kann zu globalen Veränderungen der Bodenfeuchtigkeit, einem Anstieg des mittleren Meeresspiegels und der Aussicht auf schwerwiegendere Episoden von großer Hitze, Überschwemmungen, Dürren usw. führen.